• Startseite
        • Info Guide

          Erfahrungsberichte

  • Kontakt

Unterschied zwischen Hanföl, Cannabidol-Öl (CBD) und MCT ÖL CBD-Öl

unterschied cbd mcth hanföl canna oil

Im Gegensatz zu CBD-Öl enthält Hanföl kaum Cannabinoide.

(Achtung! Hanföl ist auch das Trägeröl für CBD-Öl! Es gibt aber auch reines Hanföl zu kaufen, in dem keinerlei CBD enthalten ist – bitte nicht verwechseln!)

Der THC-Anteil liegt deutlich unter 0,2 %.

Das Cannabidiol wurde erst viel später als Cannabinoid aus der Hanfpflanze entdeckt.

Die Cannabinoide im CBD docken an unsere ECS Rezeptoren an und erzeugen so die vielfältige Wirkung.

Das Cannabidiol wirkt hierbei im Endocannabinoid-System und reguliert verschiedene Abläufe im Körper.

Hanföl wird aus den Samen der Nutzhanfpflanze gewonnen, Cannabidiol (CBD) aus der Blüte.

WELCHE INHALTSSTOFFE SIND IN HANFÖL VORHANDEN?

Die Inhaltsstoffe des Hanföls sind sehr vielfältig und können daher auch vielseitig genutzt werden.

Hanföl enthält Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, daher eine gute pflanzliche Alternative zu Fisch.

Das Speiseöl liefert zudem Palmitinsäure, Ölsäure, Linolsäure, Stearidonsäure und Gamma Linolensäure, die alle wichtig für die Körperfunktionen sind. 

Für eine gute Zellregeneration und gute Funktion des Gehirns sind Fettsäuren wichtig.

Das Pflanzenöl der Hanfsamen enthält auch die Vitamine B1, B2 und E sowie die Mineralstoffe Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium, Phosphor, Natrium, Zink Mangan und Spuren von Kupfer.

Hanföl zählt zu den wertvollsten Lebensmittelölen, die man in der Küche verwenden kann. Es kann sehr viele positive Eigenschaften auf den Körper und die Gesundheit haben. Es kann pur, als Zutat bei Speisen und als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Es zeigt jedoch nicht die Wirkung, die CBD-Öl hat!

MCT-Öl

unterscheidet sich vom CBD Öl lediglich durch das Trägeröl und eine höhere Bioverfügbarkeit.

MCT-Öl wird aus Kokos- oder Palmölen gewonnen, welche von Natur aus reich an Triglyceriden aus mittelkettigen Fettsäuren wie Capronsäure (C6), Caprylsäure (C8), Caprinsäure (C10) und Laurinsäure (C12) sind.

Mittelkettige Fettsäuren gelten als hervorragende CBD-Trägeröle, da sie aufgrund ihrer kürzeren Struktur im Verdauungstrakt sofort aufgenommen werden können und nicht erst in kleinere Teile zerlegt werden müssen – was eine wesentlich langsamere Absorptionsrate zur Folge hätte. 

Zudem ist MCT Öl durch das Trägeröl geschmacksneutral und wird im Allgemeinen besser von Mäkelkatzen aufgenommen. 

CBD Öl hat eine leicht bittere Hanfnote.

Weitere Beiträge die Ihnen gefallen könnten

Lisa Daniela K Foto

Erfahrungsbericht von Daniela K.

Erfahrungsbericht Lymphom-Verdacht Bei meiner Katzenomi Lisa (16 1/2) wurde im Dezember bei einem Abdomen-US ein vergrößertes mesenteriales Lymphknoten-Paket im Darm entdeckt.  Auch die Darmwände waren

Weiterlesen »