• Startseite
        • Info Guide

          Erfahrungsberichte

  • Kontakt

Studie der Indiana University zum Thema Glaukom und CBD

Glaukom Studie

– übersetzt vom englischen Originaltext in deutsch. Originaltext und Quelle siehe unten!

CBD in Marihuana kann das Glaukom verschlimmern und den Augendruck erhöhen

Untersuchungen an Mäusen deuten darauf hin, dass rezeptfreie Substanzen unbekannte Nebenwirkungen haben könnten

17. Dezember 2018

Universität von Indiana

Eine Studie hat ergeben, dass CBD – ein wichtiger chemischer Bestandteil von Marihuana – den Druck im Auge von Mäusen zu erhöhen scheint, was darauf hindeutet, dass die Verwendung der Substanz bei der Behandlung von Glaukomen, den Zustand tatsächlich verschlimmern kann.

Eine der am häufigsten vorgeschlagenen Verwendungen von medizinischem Marihuana ist die Behandlung von Glaukomen.

Eine Studie von Forschern der Indiana University hat jedoch ergeben, dass eine wichtige chemische Komponente in der Substanz die primäre Grundlage der Krankheit zu verschlimmern scheint: einen Anstieg des Augeninnendrucks.

Die Chemikalie, die diesen Druckanstieg verursacht, ist Cannabidiol oder CBD, ein nicht-psychoaktiver Inhaltsstoff in Cannabis, der zunehmend in Produkten wie Öl, Gummis, Cremes und Reformkost an Verbraucher vermarktet wird.
Es ist auch in vielen Staaten zur Behandlung von Erkrankungen wie pädiatrische Epilepsie zugelassen.

Die Studie wurde am 14.Dezember in der Zeitschrift Investigative Ophthalmology & Visual Science veröffentlicht.

„Diese Studie wirft wichtige Fragen über die Beziehung zwischen den Hauptinhaltsstoffen von Cannabis und ihrer Wirkung auf das Auge auf“, sagte Alex Straiker, Associate Scientist am Department of Psychological and Brain Sciences des IU Bloomington College of Arts and Sciences, der die lernen. „Es legt auch die Notwendigkeit nahe, mehr über die potenziellen unerwünschten Nebenwirkungen von CBD zu erfahren, insbesondere aufgrund seiner Anwendung bei Kindern.“
Die an Mäusen durchgeführte Studie ergab insbesondere, dass CBD für mindestens vier Stunden nach der Anwendung einen Anstieg des Augeninnendrucks um 18 Prozent verursachte.

Tetrahydrocannabinol oder THC, der primäre psychoaktive Inhaltsstoff von Marihuana, senkt den Augeninnendruck effektiv, wie bereits berichtet.
Die Studie ergab jedoch, dass die Verwendung von CBD in Kombination mit THC diesen Effekt blockiert.

Konkret ergab die Studie, dass männliche Mäuse acht Stunden nach der alleinigen THC-Exposition einen Augendruckabfall von fast 30 Prozent aufwiesen.
Auch bei männlichen Mäusen wurde nach vier Stunden ein geringerer Druckabfall von 22 Prozent beobachtet.

Bei weiblichen Mäusen war die Wirkung schwächer.
Diese Gruppe erfuhr nach vier Stunden einen Druckabfall von nur 17 Prozent. Nach acht Stunden wurde kein Unterschied im Augendruck gemessen.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Frauen möglicherweise weniger von THC betroffen sind, obwohl nicht klar ist, ob sich dies auf die psychoaktiven Wirkungen der Substanz erstreckt.
„Dieser Unterschied zwischen Männern und Frauen – und die Tatsache, dass CBD den Augendruck, den Hauptrisikofaktor für Glaukom, zu verschlimmern scheint – sind beide wichtige Aspekte dieser Studie“, sagte Straiker. „Es ist auch bemerkenswert, dass CBD den positiven Wirkungen von THC aktiv entgegenzuwirken scheint.“

Durch den Vergleich der Wirkung dieser Substanzen auf Mäuse ohne spezifische Neurorezeptoren, die von THC und CBD betroffen waren, konnten die IU-Forscher auch die beiden spezifischen Neurorezeptoren – CB1 und GPR18 genannt – identifizieren, durch die die erste Substanz den Augeninnendruck senkte.

„Vor über 45 Jahren gab es Studien, die Beweise dafür fanden, dass THC den Augeninnendruck senkt, aber bis zu dieser Studie hat niemand die spezifischen Neurorezeptoren identifiziert, die an diesem Prozess beteiligt sind“, sagte Straiker.
„Diese Ergebnisse könnten wichtige Auswirkungen auf die zukünftige Forschung zur Verwendung von Cannabis als Therapie des Augeninnendrucks haben.“

Quelle:
zur Verfügung gestellt von der Indiana University.
Hinweis: Der Inhalt kann hinsichtlich Stil und Länge bearbeitet werden.

Zeitschriftenreferenz:
1. Sally Miller, Laura Daily, Emma Leishman, Heather Bradshaw, Alex Straiker. Δ9-Tetrahydrocannabinol und Cannabidiol regulieren den Augeninnendruck unterschiedlich. Investigative Augenheilkunde und visuelle Wissenschaft, 2018; 59 (15): 5904 DOI: 10.1167/iovs.18-24838

Zitiere diese Seite:
MLA
APA
Chicago
Universität von Indiana. „CBD in Marihuana kann das Glaukom verschlimmern, den Augeninnendruck erhöhen: Untersuchungen an Mäusen deuten darauf hin, dass rezeptfreie Substanzen unbekannte Nebenwirkungen haben könnten.“ WissenschaftDaily. ScienceDaily, 17. Dezember 2018.

Originaltext:

CBD in marijuana may worsen glaucoma, raise eye pressure

Research in mice suggests over-the-counter substance could possess unknown side effects

December 17, 2018

Indiana University

A study has found that CBD — a major chemical component in marijuana — appears to increase pressure inside the eye of mice, suggesting the use of the substance in the treatment of glaucoma may actually worsen the condition.

One of the most commonly proposed uses of medical marijuana is to treat glaucoma.

But a study from researchers at Indiana University has found that a major chemical component in the substance appears to worsen the primary underpinning of the disease: a rise in pressure inside the eye.

The chemical that causes this rise in pressure is cannabidiol, or CBD, a non-psychoactive ingredient in cannabis that is increasingly marketed to consumers in products such as oil, gummies, creams and health food. It is also approved in many states as a treatment for conditions such as pediatric epilepsy.

The study was reported Dec. 14 in the journal Investigative Ophthalmology & Visual Science.

„This study raises important questions about the relationship between the primary ingredients in cannabis and their effect on the eye,“ said Alex Straiker, an associate scientist in the IU Bloomington College of Arts and Sciences‘ Department of Psychological and Brain Sciences, who led the study. „It also suggests the need to understand more about the potential undesirable side effects of CBD, especially due to its use in children.“

The study, which was conducted in mice, specifically found that CBD caused an increase in pressure inside the eye of 18 percent for at least four hours after use.

Tetrahydrocannabinol, or THC, the primary psychoactive ingredient of marijuana, was found to effectively lower pressure in the eye, as has been previously reported. But the study found that the use of CBD in combination with THC blocked this effect.

Specifically, the study found that male mice experienced a drop in eye pressure of nearly 30 percent eight hours after exposure to THC alone. A lower pressure drop of 22 percent was also observed after four hours in male mice.

The effect was weaker in female mice. This group experienced a pressure drop of only 17 percent after four hours. No difference in eye pressure was measured after eight hours.

The results suggest that females may be less affected by THC, though it isn’t clear whether this extends to the substance’s psychoactive effects.

„This difference between males and females — and the fact that CBD seems to worsen eye pressure, the primary risk factor for glaucoma — are both important aspects of this study,“ Straiker said. „It’s also notable that CBD appears to actively oppose the beneficial effects of THC.“

By comparing the effect of these substances on mice without specific neuroreceptors affected by THC and CBD, the IU researchers were also able to identify the two specific neuroreceptors — named CB1 and GPR18 — by which the first substance lowered pressure inside the eye.

„There were studies over 45 years ago that found evidence that THC lowers pressure inside the eye, but no one’s ever identified the specific neuroreceptors involved in the process until this study,“ Straiker said. „These results could have important implications for future research on the use of cannabis as a therapy for intraocular pressure.“

Story Source:

Materials provided by Indiana University. Note: Content may be edited for style and length.

Journal Reference:

  1. Sally Miller, Laura Daily, Emma Leishman, Heather Bradshaw, Alex Straiker. Δ9-Tetrahydrocannabinol and Cannabidiol Differentially Regulate Intraocular Pressure. Investigative Opthalmology & Visual Science, 2018; 59 (15): 5904 DOI: 10.1167/iovs.18-24838

Cite This Page:

Indiana University. „CBD in marijuana may worsen glaucoma, raise eye pressure: Research in mice suggests over-the-counter substance could possess unknown side effects.“ ScienceDaily. ScienceDaily, 17 December 2018.

Quelle und Link zum Originaltext:

https://www.sciencedaily.com/releases/2018/12/181217151537.htm

Weitere Beiträge die Ihnen gefallen könnten

Lisa Daniela K Foto

Erfahrungsbericht von Daniela K.

Erfahrungsbericht Lymphom-Verdacht Bei meiner Katzenomi Lisa (16 1/2) wurde im Dezember bei einem Abdomen-US ein vergrößertes mesenteriales Lymphknoten-Paket im Darm entdeckt.  Auch die Darmwände waren

Weiterlesen »