• Startseite
        • Info Guide

          Erfahrungsberichte

  • Kontakt

Katzen und Terpene

Katzen und Terpene canna oil

Katzen können Terpene nicht verstoffwechseln!
Das große Problem von Katzen in Bezug auf viele CBD-Produkte, die nicht speziell für unsere Stubentiger hergestellt wurden, sind die Terpene.
Der Stoffwechsel der Katze kann diese nur sehr langsam verarbeiten und wieder ausscheiden.
Es kann so zu schleichenden Vergiftungen kommen. Daher darf man einer Katze nicht einfach etwas vom eigenen CBD-Produkt abgeben.
Die Gefahr besteht nicht nur bei künstlichen Aromastoffen, sondern auch bei Terpenen, die natürlich in Pflanzen enthalten sind.

EINE TERPEN-VERGIFTUNG KANN BEI KATZEN TÖDLICH VERLAUFEN

Eine Terpenvergiftung bei Katzen ist nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte.
Sie äußert sich in motorischen Störungen und Sabbern, die Katze wirkt unruhig und orientierungslos.

Zu den Symptomen einer Terpenvergiftung zählen:

  • motorische Störungen
  • Sabbern
  • Unuhe
  • Orientierungslosigkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Zittern
  • rapider Gewichtsverlust

Beim Verdacht einer Vergiftung durch Terpene muss man dringend den Tierarzt aufsuchen, andernfalls droht der Katze Gefahr.
DIE KATZE BRAUCHT IHRE EIGENEN CBD-PRODUKTE, die Du selbstverständlich in unserem Shop findest.

Weitere Beiträge die Ihnen gefallen könnten

Lisa Daniela K Foto

Erfahrungsbericht von Daniela K.

Erfahrungsbericht Lymphom-Verdacht Bei meiner Katzenomi Lisa (16 1/2) wurde im Dezember bei einem Abdomen-US ein vergrößertes mesenteriales Lymphknoten-Paket im Darm entdeckt.  Auch die Darmwände waren

Weiterlesen »