• Startseite
        • Info Guide

          Erfahrungsberichte

  • Kontakt

Erfahrungsbericht von Nancy B.

Nancy

Erfahrung mit CBD Öl bei Arthrose…
Ich möchte heute gerne nochmal von unserer Erfahrung berichten, da es doch ein häufiges Thema ist. 

Minka hat fortgeschrittene Arthrose in der Lendenwirbelsäule (dort hat es vor einigen Jahren angefangen), Pfötchen und Ellenbogen (heißt das bei Katzen so?), Bluthochdruck und war hier das Mobbingopfer. 

Sie kommt schlecht aufs Sofa, Stuhl etc, wenn keine Aufstiegshilfe vorhanden ist. Kratzbäume die, für sie schwer zugänglich sind, meidet sie und beim Sitzen zittert sie mit den Pfötchen. 

Sie bekommt seit ca. August/September 2020 CBD Öl. 

Anfänglich war es schwierig, mittlerweile nimmt sie das MCT CBD von Canna Oil problemlos.
Es hat eine Weile gedauert bis man erste Veränderungen sehen konnte. 

Ich musste bei ihr auch Bedenken das sie es schon viele Jahre hat und das Schmerzgedächtnis eine Weile braucht um sich „umzuprogammieren“.

Ich startete die Therapie mit 1x täglich Metacam, 2x täglich Zeel und Traumeel und CBD nach Dosierungsanleitung, unter Absprache mit meiner Tierärztin.
Das A und O bei Arthrose ist die Bewegung- sehr schwer ein Kätzchen in Bewegung zu versetzen wenn sie Schmerzen hat.
Also habe ich unsere Tierphysotherapeutin angerufen und Minka bekam parallel noch Physiotherapie. Was ich wirklich jedem ans Herz legen kann. 

Ich schweife ab… ? sorry. 

Also – nach einer Weile habe ich das Metacam abgesetzt. Wieder ein paar Wochen später das Traumeel und Zeel.
Das lief ganz gut. Sie brauchte weniger/keinen „Anlauf“ mehr um irgendwo hochzuspringen. Die Pfötchen zitterten weniger und sie machte insgesamt einen munteren Eindruck und verlangte auch nach der Spielangel. Aber durch die Arthrose an der Lendenwirbelsäule lief sie immer noch sehr unrund.
Ca Dezember informierte ich mich was man noch zur Unterstützung (Bildung Gelenkschmiere) geben kann. Da bin ich wieder auf Glucosamin /Chondroitin und Kollagen/Hyaluron gestoßen, in Verbindung mit MSM. Okay dachte ich mir- probierst es nochmal.
Dort dauerte es einige Wochen bis ich eine Veränderung sah (ich wollte es schon wieder absetzen).
Bis zum heutigen Tag, kann ich sagen das Minka, durch die Kombination Bewegung, Physiotherapie (nur bei Bedarf), CBD Öl und diese Kombination aus Glucosamin /Chondroitin etc. deutlich mobiler ist und viel weniger Schmerzmittel benötigt als zuvor. Sie springt von Tisch zum Regal, sie nimmt wieder am Leckerli werfen teil, sie fordert das spielen mit der Spielangel ein, ist aktiv beim Clickern (da machen wir jetzt Bewegungsübungen) und sie spielt wieder mit Lilly verstecken und fange.

Weitere Beiträge die Ihnen gefallen könnten

Lisa Daniela K Foto

Erfahrungsbericht von Daniela K.

Erfahrungsbericht Lymphom-Verdacht Bei meiner Katzenomi Lisa (16 1/2) wurde im Dezember bei einem Abdomen-US ein vergrößertes mesenteriales Lymphknoten-Paket im Darm entdeckt.  Auch die Darmwände waren

Weiterlesen »