EnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish
  • Startseite
        • Info Guide

          Erfahrungsberichte

  • Kontaktieren Sie uns

CBD-Öl bei Spondylose und Vergesellschaftung der Katzen Polly und Salem

Polly und Salem Erfahrungsbericht

Wie hat uns das Canna Oil CBD-Öl bei Spondylose und Vergesellschaftung der Katzen Polly und Salem geholfen? Ein Erfahrungsbericht

Ich darf mal vorstellen:

Polly (links im Bild) ist im Januar 2013 geboren und ein Maine Coon/BKH-Mix, mit anfangs vielen Baustellen, die wir, Dank CBD-Öl in den Griff bekommen haben!

Salem (rechts im Bild) ist im Juli 2015 geboren und kam aus dem Tierheim zu uns, nachdem unser Kater Jerry im Mai 2015 im Alter von 18 Jahren an Krebs verstarb.

Salem ist – wider Erwarten – weiblich, wurde uns aber aus dem Tierheim als Kater mitgegeben. 

Die Vergesellschaftung lief anfangs gut, bis Salem dann erwachsen wurde… 

Damals gab es noch nicht wirklich CBD – Öl für Katzen, zumindest haben wir uns noch nicht damit beschäftigt.

 

Zu Pollys Baustellen zählen folgende, manche davon bestanden schon von Baby an und waren nur schwierig und nicht über längeren Zeitraum in den Griff zu bekommen:

  • Spondylose in der Brustwirbelsäule (der ursprüngliche Grund für die Gabe von CBD-Öl)
  • chronische Zahnfleischentzündung von klein auf
  • Kinnakne in Stress-Situationen
  • zickiges Verhalten Salem und auch mir gegenüber
  • Allergie über die Sommermonate
  • Psychogene Leckalopezie seit dem Tod unseres Katers, mit dem sie die ersten 2 Jahre aufgewachsen ist
  • chronische Darmprobleme, Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall, ebenfalls von klein auf

 

Im September 2019 bin ich dann nachdem bei Polly Spondylose diagnostiziert wurde, in die Gruppe CBD für Katzen, Erfahrungen, Austausch und Infos auf Facebook eingetreten.

Bereits 2 Wochen nach der ersten Gabe des CBD-Hanföl, mit Thunfischgeschmack, von Canna Oil, stellten sich die ersten Besserungen ihrer Probleme ein!:

 

Kinnakne: Innerhalb ca. 2 Wochen komplett verschwunden!

Zahnfleischprobleme (chronisch entzündet) : innerhalb ca 2 Wochen komplett verschwunden!

Pollenallergie: wesentliche Verbesserung bis hin zum teilweisen Aussetzen der Cortisongabe!
Auf jeden Fall konnte die Cortisondosis bis auf ein Minimum runtergesetzt und zeitweise auch ausgesetzt werden.

Psychische Probleme: seit dem Tod unseres Katers im Mai 2015, hat sie sich die komplette Unterseite nackig geleckt… exzessives Lecken war an der Tagesordnung, bis aufs Blut…hinzu kam ständiges Kratzen am Kopf, bis hin zur offenen Wunde.

Nach ca. 2 Wochen kehrte da auch Ruhe ein. Nach einiger Zeit wuchsen ihr wieder Haare!

Verdauungsstörungen von Baby an – Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall – nach knapp 2 Wochen Geschichte!

Zickigkeit: innerhalb 1 Woche verschwunden und nach ca. 4 Wochen wieder ausgebrochen, weil sie sich die Tropfen nicht mehr geben lassen wollte! 

 

Anfangs habe ich versucht, ihr die Tropfen mit Druck weiter zu geben, aber dann festgestellt, dass es uns nicht weiter hilft…!
Mittlerweile setzt sie in Abständen ihre Tropfen von Zeit zu Zeit mal selbst für eine Weile ab, aber ich lasse sie dann auch. Ich biete es ihr weiterhin zwei mal täglich an, aber wenn sie nicht will, lass ich sie in Ruhe. Nach ein paar Tagen nimmt sie es wieder freiwillig!

So lange wir das CBD-Hanföl für Hunde und Katzen mit Thunfischgeschmack gegeben haben, habe ich dann angefangen, ihr das Öl gemischt mit ein paar Tropfen Lachsöl zu geben, da das Hanföl die leicht bittere Hanfnote aufweist.

Damals gab es das MCT -Öl für Hunde und Katzen noch nicht, aber dazu kommen wir noch.

 

Arthrose: mit dem CBD-Öl geht es ihr wesentlich besser, sie ist beweglicher! Bei heftigen Schüben bekommt sie nebenher noch ein Schmerzmittel, sie ist aber sehr empfindlich. Viele Katzen benötigen bei Arthrose kein Schmerzmittel!

 

Das Schönste kommt aber jetzt: unsere Tierärztin meinte vor kurzem, dass Pollys Spondylose, wahrscheinlich Dank des CBD-Öls, seit der Diagnose nicht weiter fortgeschritten ist! Das kann man wohl der entzündungshemmenden Eigenschaft zuschreiben! ♥

 

Im September 2020 wurde bei Salem eine Magenschleimhautentzündung diagnostiziert, wir mussten damals zum Notdienst…

Irgendwas scheint mit dem Tierarzt nicht in Ordnung gewesen zu sein, denn ab dem Zeitpunkt konnte ich Polly keine Nahrungsergänzung und somit auch kein CBD-Öl mehr geben…sie hat gefaucht, getobt, Salem und mich angefallen und sich nicht mehr anfassen lassen…Eine psychische Tortur für uns alle…

Ich habe daraufhin alles abgesetzt, bis auf ihr Schmerzmittel Onsior, das sie freiwillig jeden Morgen genommen hat – ich wollte, dass die Polterfee sich psychisch erstmal komplett regeneriert…!

Inzwischen sah es so aus, dass beide Katzen, bedingt durch Clostridien und die anschließende Behandlung mit einem Antibiotikum Darmentzündungen hatten, Polly musste sogar operiert werden, weil sie eine Darmlähmung hatte…

In der Zwischenzeit kam dann das MCT-Öl von Canna Oil raus und hat bezüglich Gabe und Wirkung noch mal einiges verändert!

Im Januar 2021 habe ich sowohl bei Polly, als auch bei Salem mit dem MCT-Öl für Hunde und Katzen angefangen.

Aber was ich vor allem erst mal mitteilen möchte:

Wenn Ihr Katzen habt, die, egal in welcher Weise, kein CBD -Öl, oder die Snackies nehmen wollen, empfehle ich euch nun das MCT -Öl von Canna Oil!

Völlig geschmacksneutral (selbst probiert, schmeckt nach nichts und riecht nach nichts), kann ich das problemlos auf Leckerli träufeln.

Es wird von beiden Katzen anstandslos sofort gefressen!

Salem bekommt das Öl für ihr Wohlbefinden und auch für ihre Darmprobleme!

Bei beiden Katzen hat das MCT- Öl auch eine positive Auswirkung auf den Darm und die Verdauung!

Salem ist so hinter dem Öl her, dass sie es auch gern mal pur von der Pipette leckt. Außerdem muss ich aufpassen, dass sie nicht die präparierten Leckerli von Polly inhaliert… Das MCT -Öl mit Vanille-Geschmack wird von beiden genauso gern genommen, wie das mit neutralem Geschmack.

 

Beide werden das MCT-Öl weiterhin bekommen, weil es ihnen in so vielen Bereichen einfach gut tut!

 

Also von uns eine klare Empfehlung, vor allem, wenn ihr Mäkelkatzen habt! Der Stress, den Polly bei der Gabe von CBD- Öl hatte, ist nun Geschichte! 

Die Höhe der Dosis ist von Katze zu Katze unterschiedlich – Salem braucht z.B. weniger Tropfen, als Polly.

In diesem Sinne wünschen wir euch eine genauso tolle Erfahrung mit den CBD-Produkten von Canna Oil, wie wir selbst sie gemacht haben!

Weitere Beiträge die Ihnen gefallen könnten

Schmerzen bei Katzen

Wie machen sich Schmerzen bei Katzen bemerkbar? Gerade Katzen sind Meister im Verstecken von Schmerzen! Immer mal wieder hören wir, dass sich Katzen vermehrt lecken

Weiterlesen »