EnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish
  • Startseite
        • Info Guide

          Erfahrungsberichte

  • Kontaktieren Sie uns

CBD-Öl Gabe bei Leberschäden

CBD-Öl Gabe bei Leberschäden – Immer mal wieder wird uns die Frage gestellt, ob man CBD-Öl geben kann, wenn ein Leberschaden vorliegt.

Mit CBD Isolat in den Mengen wie Du es Deinem Haustier gibst, wenn Du Dich an die Dosierungsanleitung hältst, wird es keine Leberwerterhöhungen geben!

Die Blutwerte solltest Du in regelmäßigen Abständen beim behandelnden Tierarzt kontrollieren lassen, was bei einem Leberschaden aber sowieso selbstverständlich sein sollte.

Da CBD-Öl u.a. entzündungshemmend wirkt, wird es eher positive Auswirkungen auf die Entzündung und das damit einhergehende Leberproblem haben.
Dennoch empfehlen wir im Zweifelsfall grundsätzlich, mit dem behandelnden Tierarzt zu sprechen!

Bei Vollspektrumölen kann es bei Haustieren zu Leberwerterhöhungen und  vor allem bei Katzen zu schleichenden Vergiftungen kommen!
Daher ist es ganz wichtig, egal, um welches Haustier es sich handelt, ein terpenfreies Öl zu geben.
Also bitte in diesem Fall keines unserer, für Hunde ausgewiesenen, Vollspektrumöle geben!

Zusammenfassend können wir also sagen, dass sich die CBD-Öl Gabe bei Leberschäden, durchaus positiv auf die Leberwerte auswirken kann!

Wir empfehlen jedoch die regelmäßige Kontrolle der Blutwerte und die vorherige Besprechung mit dem behandelnden Tierarzt!

 

Hier geht es zu den Dosierungsanleitungen für Hunde, Katzen, Pferde und Kleintiere:
Mehr Austausch, Erfahrungen und Infos findest Du in der Facebook-Gruppe

Weitere Beiträge die Ihnen gefallen könnten

Schmerzen bei Katzen

Wie machen sich Schmerzen bei Katzen bemerkbar? Gerade Katzen sind Meister im Verstecken von Schmerzen! Immer mal wieder hören wir, dass sich Katzen vermehrt lecken

Weiterlesen »